Online-Recht

Das Internetrecht (auch: Online-Recht) setzt sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Rechtsgebiete (z.B. BGB, IPR, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Namens- und Markenrecht, Datenschutzrecht, TMG, Medienrecht, TKG, Strafrecht) zusammen und umfasst alle rechtlichen Aspekte und Probleme, die sich aus der Verwendung des Internets ergeben.

In den Anfängen des Internets dachten viele Nutzer, dass das Internet eine Art rechtsfreier Raum sei und man es mit den Gesetzen nicht so ernst nehmen müsse. Mit der zunehmenden Nutzung und Kommerzialisierung des Internets gegen Ende der 1990er wurde klar, dass auch für das Handeln im Netz rechtliche Regelungen gefunden werden müssen. Es wurden zahlreiche Gesetzte und Nomen verfasst, die schon kurze Zeit später von der Entwicklung des Internets oder von der Rechtsetzung der EG überholt wurden. So entwickelt sich das Online-Recht ständig weiter.

Zurück